Startseite
    Dies & Das
    Körper & Geist
    Kreatives
    Ein bisschen Politik und weißer Käse
    Wissenschaft
    Natur und Umwelt
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   16.12.16 13:07
    Das viel frisches Gemüse
   16.12.16 14:38
    Ja, du hast bei den Getr
   16.12.16 15:27
    Meine Lieblingsseite bzg
   16.12.16 22:13
    Tja, da hab ichn gutes H



http://myblog.de/oekospinne

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Einwegartikel: Besteck & Co.

Wer von uns ist nicht gern unterwegs oder beim Picknick. Manchmal will man auch einfach nur auf eine große Meute Besucher gewappnet sein. Dann greifen wir gerne zu Einmallösungen und die sind dann gerne aus diversen Kunststoffen vom Becher für den Coffee-to-go, das Mittag in der Aluschale oder Storyporverpackung mit Kunststoffbesteck oder die Plastikbecher für die verschiendensten Drinks abends auf der Party. Dabei gibt es so tolle Alternativen!
Metallgeschirr
Ich selbst nehme mir zu Picknicks generell mein Campinggeschirr mit. Das habe ich schon vor etlichen Jahren erstanden und bereits gut benutzt. Es besteht aus Metallgeschirr (Becher, kleiner Teller, goßer Teller, Schüssel für den Mitbringsalat, normales Besteck&hellip. Das geht super und ist einfacher als gedacht! Vorallem ist das Metallgeschirr viel stabiler als Plastik, in guter Qualität gewichtsmässig auch vergleichbar und im Haushalt für diverse andere Aufgaben auch gut zu gebrauchen. Die Käsereibe stelle ich lieber auf einen Metallteller, ist irgendwie angenehmer und zerkratzt mein Porzellan nicht so. Mein Geschirr habe ich hier besorgt: https://www.camp4.de/camping/kueche/geschirr-besteck/ und zwar von der Firma Relags. Da find ich die Emaillebeschichtung einfach praktisch und schön. Allerding kann man auch in 2nd-Hand-Geschäften gut fündig werden. Dort hab ich z.B. meinen Becher her. Schüsseln können ja ein wenig teurer sein. Das ist dann etwas tolles für den bald kommenden Weihnachtswunschzettel.
Aluminium sollte allerdings vermieden werden, wenn es geht, denn es ist kein umweltfreundliches Material, schwierig in den Recyclingkreislauf zu bringen und gesundheitsschädlich in direktem Kontakt mit bestimmten Lebensmitteln.
Geschirr aus Pflanzenmaterial
Da gibt es schon den einen oder anderen Anbieter, die Teller und Schüsseln, genauso wie Besteck aus kompostierbaren und natürlichen Materialien verkaufen (z.B. http://www.biologischverpacken.de/bio-einweggeschirr/palmblattgeschirr?p=1, http://www.biologischverpacken.de/einwegbesteck-papierservietten/holzbesteck?p=1 oder http://www.bioeinwegartikel.de).  Ich selbst hab meine Palmblattschälchen schon einige Jahre. Und im Bioladen bei mir ums Eck gekauft. In Leipzig habe ich sie auch hier gesehen: http://www.macis-leipzig.de/ (generell war der Laden sehr gut sortiert mit selr netten Mitarbeitern) Ich habe die Palmblattschälchen vor allem für trockene Dinge benutzt und dann vorsichtig ausgewischt und getrocknet. So kann man sie auch mehrfach verwenden.
Essbares Geschirr und Besteck
Wer kennt sie nicht, die Eiswaffel! Doch da gibt es noch viel mehr…
Schon als Kind konnte ich im Schwimmbad mein Pommesschälchen aufmampfen und hab mich über die extra Portion Knabberei echt gefreut. Für diverse Anwendungen können solche Knabberschälchen verwendet werden und es gibt verschiedenste Anbieter wie s.B. https://www.shop.fuellett.de/ Aber auch Besteck wurde schon erfunden, das gegessen werden kann (
http://www.treehugger.com/green-food/move-over-disposable-utensils-because-bakeys-edible-cutlery-here.html). Wer lieber normales Besteck mitnimmt kann es dann schön praktisch verpacken in einer selbstgemachten Bestecktasche. Eine kleine Anleitung dafür findet ihr hier: http://www.therogueginger.com/2015/09/cutlery-wrap-sewing-tutorial.html (auf Englisch)
Grill und Co.
Diese Einmalgrills sind in vielerlei Hinsicht wirklich ein Graus! Sie sind erstens aus Aluminum. Das ist eigentlich ein super wertvoller Rohstoff, der immer gerne stiefmütterlich behandelt wird. Und dann landen sie in der Regel im Hausmüll, wo das Aluminium schwer rauszutrennen ist. Auch einige Brände in Müllbehältern arlamieren jeden Sommer die Feuerwehr, weil einige die heißen oder immer noch schwelende Kohleglut in die Kontainer werfen. Das ist in vielerlei Hinsicht ärgerlich. Wie bei dem Einwegbesteck und -geschirr gibt es hier auch tolle Möglichkeiten, kleine und leichte Klappgrills zu verwenden (z.B. http://www.minigrill.net/klappgrill/).
23.9.16 21:03
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung